Windows-logo
Logo Windows 7

Stand: 26 März, 2019

Stichworte -->

Internet Explorer reparieren

Autostart aktivieren

Autostart
aufräumen

Schriftgrösse ändern

eMail-Regeln

Schnellstart Windows Module

Windows beenden

Laufzeit-fehler

Strom-sparen

Detailansicht Windows Explorer

Datei direkt löschen

Spam-Mails löschen

Explorer-Favoriten verwalten

Minianwendungen für Windows 7

Maus defekt

Bildschirm kopieren

Tastatur
kombinatio n

Maus auf Standard
auswahlpunkt

Befehl Ausführen”
für Windows 7

Bildschirmauf-lösung zum Augenschutz

Datenträger-bereinigung

Datei öffnen mit 1 Klick

 

 

 

AUTOSTART aktivieren: Wenn die ins Laufwerk eingelegte CD oder DVD nicht automatisch startet, liegt es an einer falschen Windows-Einstellung. Folgende Korrektur muss vorgenommen werden:
Startmenü <Systemsteuerung> - <System und Sicherheit> - <Hardware & Sound> - <Automatische Wiedergabe>. In der letztgenannten Auswahl ein Häkchen bei “Automatische Wiedergabe für alle Medien und Geräte verwenden” setzen. Anschließend auf <Speichern> klicken.

AUTOSTART aufräumen: Zahlreiche Programme fließen ungefragt in den Autostart-Autostart-02Ordner ein und können je nach Umfang  damit  den Start des Windows-System erheblich verlangsame. Zur Verwaltung und gezielter Entlastung des Autostart-Ordners ist wie folgt vorzugehen:
Anleitung für Windows 7:
Tasten windowstaste und R_gr drücken -es erscheint das Fenster <Ausführen> - in die Zeile <Öffnen> den Befehl <msconfig> eintragen und mit <OK> bestätigen
– Im neuen Fenster <Systemkonfiguration> den Tab <Systemstart> auswählen
– Es werden die aktiven (mit Häkchen) und deaktivierten (ohne Häkchen) Startprogramme angezeigt
– Bei den unerwünschten Autostart-Programmen das Häkchen entfernen
– Wenn Auswahl getroffen wurde, den Button <Übernehmen> und anschließend auf <OK> klicken
– mit dem Neustart werden die Aktionen im Autostart-Ordner wirksam
Anleitung für Windows 10:
Mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle der Taskleiste positionieren und auf <Task-Manager> klicken
Zum Register <Autostart> wechseln
Im vorbeschriebenen Sinne die Autostart-Programme deaktivieren

Internet Explorer reparieren: Stürzt der MS Internet Explorer ständig ab oder werden bestimmte Funktionen nicht ausgeführt, sollten als erstes die zugehörigen DLLs folgendermaßen neu registriert werden.

  • Alle aktiven Programme beenden.
  • Auf <Start> - <Ausführen> klicken und <regsvr32 /i urlmon.dll> eingeben und  mit <OK>bestätigen.
  • Nach Wiederherstellung der DLL-Registrierung <OK> klicken.
  • Die erfolgte Registrierung wird durch eine Systemmeldung bestätigt
  • Erscheint die Fehlermeldung erneut,   die Schritte 2 und 3 mit den anderen DLLs wiederholen. Anstelle des   Dateinamen URLMON.DLL nacheinander die Namen der nachfolgenden DLLs eingeben:pfeil18

SHDOCVW.DLL · MSJAVA.DLL · ACTXPRXY.DLL· OLEAUT32.DLL· MSHTML.DLL· BROWSEUI.DLL · SHELL32.DLL

Maus defekt - Tastatur benutzen: Sollte die Maus aussetzen, kann als Notlösung auf die Tastaturmaus ausgewichen werden.

  • Dazu die Tastenkombination [Alt]+[Shift]+[Num] anwenden und  dann in dem jetzt geöffneten Fenster auf <OK> klicken.
  • Die Tastaturmaus muss über die Tasten auf dem numerischen Block gesteuert werden.
  • Um die linke Maustaste zu simulieren,  auf die Taste [5] drücken. pfeil18
  • Mit [Alt]+[Shift]+[Num] wird die Tastaturmaus wieder ausgeschaltet

Schriftgrößen im MS Internet Explorer (IE) verändern: Oft werden in einer Webseite unterschiedliche Schriftgrößen verwendet. Um zur Änderung der Schriftgröße nicht ständig in der Symbolleiste das Menü "Format" aufklappen zu müssen, lässt sich die Vergrößerung der Schrift  einfacher verändern.

  • Man öffnet wie üblich eine  Webseite in dem MS Internet Explorer.
  • Dann hält man die linke oder rechte STRG-Taste gedrückt und ändert mit Hilfe des Mausrädchens die pfeil18Schrift in  die gewünschte Größe 

Windows ohne Programmhänger beenden: Ein schnelles Herunterfahren wird oft von einem noch im Hintergrund laufenden Programm verhindert. MS Windows™ fragt dann nach, ob die Anwendung beendet werden soll. Wenn diese Rückfrage mit JA beantwortet wird, kann dieser Vorgang wie folgt automatisiert werden:

  • Auf <Start> und <Ausführen> klicken
  • Im Feld <Öffnen> den Befehl <regedit> eingeben und auf <OK> klicken.
  • Zum Schlüssel <HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop> wechseln.
  • Falls nicht vorhanden, die Zeichenfolge <AutoEndTasks> („Bearbeiten – Neu – Zeichenfolge“) erstellenpfeil18
  • Dem Eintrag den Wert <1> zuweisen.
  • Um die Funktion wieder zu deaktivieren, ist der Eintrag auf den Wert <0> zu setzen

Laufzeitfehler abstellen: Oft tritt im MS Internet Explorer die folgende Meldung auf: „Es ist ein Laufzeitfehler aufgetreten. Soll der Debugmodus gestartet werden?“ Diese Information ist meist nur für Entwickler und nicht für den allgemeinen Nutzer von Interesse. Die Fehlermeldung wird wie folgt abgeschaltet:

  • Im MS Internet Explorer auf <Extras> klicken
  • Im Kontextmenü die <Internetoptionen> auswählen
  • In dem Fenster der Internetoptionen das Register <Erweitert> wählen
  • In dem Bereich “Einstellungen” die Option <Scriptdebugging deaktivieren (Internet Explorer)> suchen und durch ein Häkchen aktivieren
  • Als nächstes die Option <Scriptfehler anzeigen> ansteuern und durch kein Häkchen deaktivierenpfeil18
  • Änderungen der Optionen durch Klick auf das Button <Übernehmen> abschliessen

Detailansicht im Windows Explorer: Bei langen Dateinamen wird in der allgemeinen Anzeige ein wesentlicher Teil aus Platzgründen abgeschnitten. Durch folgende Vorgehensweise können jedoch die Dateinamen in voller Länge dargestellt werden:

  • beispielsweise den Ordner <Eigene Dateien> öffnen
  • in der Symbolleiste <Ansicht> und anschliessend <Details> anklicken
  • im rechten Fenster des Explorers werden alle Dateien angezeigt, zum Teil jedoch mit gekürztem Namen
  • Taste <Strg> gedrückt halten und im rechten Zahlenblock die Taste <+> tippen pfeil18
  • nun werden die Dateinamen in voller Länge angezeigt

Stromsparen über Windows-Energieoptionen: Für den PC-Betrieb kann auf dem folgenden Weg ein SNAG-0309Stromspareffekt erzielt werden:

  • Nacheinander auf  <Start> und <Systemsteuerung> klicken
  • aus dem daraufhin geöffneten Menü das Programm <Energieoptionen> auswählen
  • es wird das Fenster für die Optionen angezeigt
  • in der Registerkarte <Ruhezustand> die Funktion <Ruhezustand aktivieren> mit einem Häkchen versehen und auf den Button <Übernehmen> klicken
  • zurück zur Registerkarte <Energieschemas> - hier sollten folgende Einträge vorgenommen werden:
  • Monitor ausschalten “nach 20 Min.” - Festplatten ausschalten “nach 20 Min.” - Standby “nach 30 Min.” - Ruhezustand “nach 1 Stunde
  • Einstellungen speichern durch Klick auf den Button <OK

Datei ohne Umweg löschen: Im Normalfall überträgt der Löschbefehl die zu entfernende Datei in den Papierkorb, was immerhin die Sicherheit gibt, die Datei zurückzuholen. Wenn man aber sicher ist, die Datei kompromisslos zu löschen, dann die Datei markieren, die <Hochstelltaste> gedrückt halten und auf die Taste <Entf> klicken. In dem daraufhin geöffneten Fenster die Bestätigungsfrage mit <Ja> beantworten.

Spam-Mails unbeantwortet lassen: j0431555[1]Mails von fragwürdigen Absendern oder mit verdächtigen Betreffs sollten direkt gelöscht werden. Dies empfiehlt sich auch für Mails ohne Betreff. Auf keinen Fall Spam-Mails beantworten - auch nicht mit der Aufforderung, in Zukunft keinerlei Mails von diesem Absender erhalten zu wollen. Durch eine Antwort auf derartige Mails wird dem Absender eher mitgeteilt, dass die angeschriebene Adresse aktiv ist. Ferner ist ein eventuell vorgegebenes Abmelde-Button unbedingt zu ignorieren.

IE-Favoriten verwalten: Um die Liste der Internet Explorer-Favoriten zu bearbeiten oder zu löschen, kann man das Öffnen des Browsers umgehen, indem über <Start> und <Ausführen> der folgende Befehl eingegeben wird:
rundll32 shdocvw.dll,DoOrganizeFavDl
g
Bei der Befehlseingabe ist auf die hier vorgegebene Groß- und Kleinschreibung konsequent zu achten. Nach dem pfeil18Klick auf <OK> öffnet sich das Arbeitsmenü mit allen gespeicherten Favoriten

eMail-Regeln: Bei der Nutzung eines der zahlreichen eMail-Programme sollten inhaltliche und sicherheitsrelj0431555[1]evante Grundsätze beachtet werden.

  1. Regelmäßig das Emailpostfach aufrufen. Wenn mehrere Emailkonten vorhanden sind, dann sollten sie in einem Emailsystem wie z.B. Outlook zusammengefasst werden.
  2. Auch beim eMail gilt “fassen Sie sich kurz!” Längere Texte, Tabellen oder Bilder als Anhang senden.
  3. Jede Email mit einem aussagefähigen Betreff versehen, damit lassen sich für den Empfänger interessante und uninteressante (gefährliche) Mails besser einschätzen
  4. Wie im klassischen Schriftwechsel sollte auch hier die formelle Anrede gewahrt werden.
  5. Beim Öffnen einer Mail eines unbekannten Absenders äußerste Vorsicht walten lassen. Bei undurchsichtigen Inhalt lieber die Mail löschen.
  6. Hände weg von Gewinnspielen oder so genannten Ketten-Mails
  7. Auch keine Emailanhänge unbekannter Absender wegen der Virengefahr öffnen
  8. Nie sensible Daten wie Passwörter, PIN usw. in eine Email eingeben
  9. Generell keine Antwort auf angeforderte Passwörter, PIN oder Kreditkartennummern. weil dies meist  der erste Schritt für ein Phishing ist.
  10. Keine Massenmails verschicken, z.B. in denen dazu aufgefordert wird, die Mail an einen weiteren Empfänger pfeil18zu senden.

Windows 7 - Minianwendungen: Minianwendungen wie Kalender, Wetterbericht oder Uhr können auf dem Desktop zusätzlich angeordnet werden. Im Internet befinden sich viele weitere Minianwendungen, die bequem heruntergeladen werden können:

  1. Mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle auf dem Desktop klicken und  im Kontextmenü den Befehl <Minianwendungen> auswählen.
  2. Es werden alle Minianwendungen aufgelistet, die im Windows 7 standardmäßig enthalten sind
  3. Unten rechts im Fenster findet man den Link <weitere Minianwendungen online beziehen>.pfeil18

(Textquelle: Windows Secret  www.computerwissen.de

Entmüllung der Festplatte: Die Window-Funktion <Datenträgerbereinigung> entfernt überflüssige Daten, temporäre Dateien, alte Logs sowie Setup-Dateien aus dem System. Vor dem eigentlichen Löschen der Daten werden die betreffenden Dateien nochmals zur Kontrolle angezeigt. Nach diesem Ablauf ist vorzugehen:

  1. Über <Start> <Alle Programme> -->  <Zubehör> --> <Systemprogramme> gelangt man zur Auswahl <8Datenträgerbereinigung> (in Windows 8/8.1 über <Systemsteuerung> <Verwaltung> <Datenträgerbereinigung>)
  2. Ein Klick auf <Datenträgerbereinigung> blendet das Fenster <8Laufwerkauswahl> ein - das üblicherweise Systemlaufwerk C wird vorgegeben - weiter mit <OK>
  3. Es folgt das Fenster der< 8Berechnung der auszuwählenden Dateien> - danach zeigt das Programm die <8zu löschen Dateien> in Gruppen an
  4. Die zu löschenden Dateien durch jeweils ein Häkchen markieren oder unerwünschte Vormarkierungen entfernen
  5. Wenn alle Dateien markiert sind, auf den Button <Systemdateien bereinigen> klicken
  6. Im nächsten Schritt öffnet sich ein Rückfrage-Fenster und mit Klick auf den Button <Dateien löschen> wird derpfeil18 endgültige <8Löschvorgang> gestartet.

Bildschirminhalt fotografieren: MS Windows™ Version 7 bietet ein eigenes Screenshot-Tool an, welches das Aufnehmen von Bildschirmfotos erleichtert. Um ein Bildschirmfoto oder einen Ausschnitt davon anzufertigen, ist folgendermaßen vorzugehen:Window-Symbol

  • Das Programm durch einen Klick auf das Windows-Symbol starten
  • und dann auf <Alle Programme> weiter auf <Zubehör>  und
  • schließlich auf <Snipping Tool> klicken.
  • Das nebenstehende Programmfenster erscheint
  • Dieses Programmfenster kann außer Acht gelassen werden, denn
  • man kann  direkt mit der Maus den Bildausschnitt aufziehen, der kopiert werden soll.

Windows-Tipp Snipping Tool

pfeil18

Mauszeiger automatisch auf Standardschaltfläche: Bei zahlreichen Aktionen fordert MS Windows dazu auf den Mauszeiger auf eine Schaltfläche zu bewegen. Mit einem Trick in den Windowseinstellungen lässt sich der Weg zu der Standardschaltfläche in folgender Weise abkürzen: 

MS Windows XP™

  1. Startmenü <Systemsteuerung>
  2. Menüpunkt <Maus>
  3. Im Register <Zeigeroptionen>
  4. Option <In Dialogfeldern automatisch zur Standardschalt-fläche springen> aktivieren

MS Vista™ und Windows 7™

  1. Startmenü <Systemsteuerung>
  2. Menü <Hardware und Sound>
  3. Menüpunkt <Maus>
  4. Im Register <Zeigeroptionen>
  5. Option <In Dialogfeldern automatisch zur Standardspfeil18chalt-fläche springen> aktivieren

Bildauflösung richtig für die Augen einstellen:  Um bei Flachbildschirmen die beste Schärfe zu erzielen, ist die Bildauflösung genau über den folgenden Weg einzustellen:

  • Bei Anzeige des Desktop mit der rechten Maustaste darauf klicken
  • Im eingeblendeten 8Kontextmenü die Funktion <Bildschirmauflösung> auswählen
  • Im nächsten Fenster das Feld <Auflösung> anklicken
  • Den vorgegebenen Regler nach oben auf den empfohlenen Wert schieben
  • Danach auf den Button <Übernehmen> und dann auf <OK> drücken
  • Daraufhin sollte das Bild erkennbar schärfer sein.

Datei mit einem Klick öffnen: Vorwiegend werden unter Windows Dateien oder Fenster mit einem Doppelklick geöffnet, obwohl eigent-lich nur ein Klick wie zu einem Link im Internet nötig wäre. Um Windows auf einen Einzelklick umzustellen, ist folgender Weg einzuschla-gen:
1. Den Windows Explorer per Klick auf <Start> und <Computer> öffnen
2. Dort auf <Organisieren> klicken und in daraufhin geöffneten Menü auf <Ordner- und Suchoptionen> - für Muster
hier
klicken
3. In dem nächsten Kontextmenü die Option <Öffnen durch einfachen Klick> aktivieren und anschließend das Menü über <OK> abschließen.
Von jetzt ab, können Dateien, Programme oder Ordner mit einem einzelnen Mausklick geöffnet werden.

 

 

pfeil18